Vereinsreise: 11.09.2021

Unsere Vereinsreise startete im Zug nach Luzern und von dort aus mit dem Schiff nach Hergiswil. Unser Ziel war die Glasi Hergiswil. Alle waren gut gelaunt und freuten sich auf einen gemütlichen Tag. Dort angekommen stöberten wir zuerst im 2-Wahl Laden was allen viel Spass bereitete. Das Mittagessen wartet im Restaurant Adler, wo wir super bedient wurden und ein köstliches Mittagessen geniessen durften. Danach ging es ins Museum. Es gab viele Spannende Einblicke in die früheren Jahre der Glasi. Im Anschluss wollten ein paar an den See gehen oder im 1-Wahl Laden shoppen gehen. Ein kleines Grüppchen ging zusammen ins Glaslabyrinth. Dort bekamen wir Überfinken und Baumwollhandschuhe und wurden darauf aufmerksam gemacht, dass wir immer die Hände voran durch das Labyrinth gehen sollten. Der Spass konnte beginnen. Leider war ich kurz vor dem Ausgang unvorsichtig geworden und lief mit vollem Schwung in eine Glasscheibe. Man hörte den Aufprall sogar ausserhalb des Labyrinths. Zum Glück sind sie so gut vorbereitet und ich konnte meine Beule direkt mit Eis kühlen. Dennoch hat es sich voll und ganz gelohnt! Leider war die Zeit danach schon wieder um und wir mussten uns auf den nach Hause weg machen. Der ganze Ausflug war ein toller Erfolg und hat ein Stück Teamgeist und Normalität zurück gegeben.

Sanitätsdienst: «Kids Festival» 29.08.2021

An diesem regnerischen Wochenende, haben wir beim Kids Festival (Fussball) im Frohberg Stäfa, Sanitätsdienst geleistet. Leider hat es fast die ganze Zeit geregnet, da waren wir froh über unseren Samariterbus mit Vordach. Glücklicherweise gab es fast keine Verletzten und so hatten wir nicht viel zu tun.

Übung: «OL» 01.06.2021

Bei dieser Übung liefen wir durch Stäfa und trafen immer wieder neue Unfälle an, bei denen wir aktiv wurden. Das Wetter war super, die Stimmung gut und wir konnten auch hier unsere praktischen Fertigkeiten und unser Fachwissen aktivieren und erweitern. Vielen Dank an Cecile!

Übung: «direkt Verbunden» 16.05.2021

Diese Übung war einmal ganz anders aufgebaut. Wir hörten eine Geschichte in der wir immer wieder an Unfälle kamen und die Betroffenen Verbinden mussten. Wir übten Fuss-verbände, Handverbände, den Umgang mit dem Dreieckstuch, Kopfverbände und vieles mehr. Ich fand die Übung sehr spannend und mitreissend und ich konnte sehr viel profitieren vom praktischen Üben. Vielen Dank an Ruth, Du hast eine total spannende und mitreissende Übung geplant und durchgeführt.

Übung: «Herz» 06.04.2021

Wir konnten die Vereinsübung endlich wieder vor Ort im Feuerwehrgebäude Männedorf durchführen. Ein grosser Teil von der Übung waren wir trotz Kälte und Schnee Draussen. Wir übten ein Rollenspiel «Verkehrsunfall» und mussten anhand des Ampelsystem alles genau durchspielen. Zu Beginn waren wir alle noch sehr unsicher und es war etwas chaotisch. Beim zweiten Durchgang lief es schon sehr viel koordinierter ab und ich denke alle konnten ganz viele neue Erkenntnisse mitnehmen und auch viel Wissen oder Handgriffe repetieren (wie z.B. der Bergungsgriff, stabile Seitenlagerung).

Im zweiten und kürzeren Teil der Übung, waren wir in zweier Gruppen und übten an der Puppe die Cardio-pulmonale-Reanimation und das anbringen eines Defibrillators. Eine wunderbare Repetition, welche uns Sicherheit gibt in einem Ernstfall.

Online-Übung: «Sanitätsdienst» 02.03.2021

Unsere erste Online-Übung war ein voller Erfolg! Nach anfänglichen technischen Schwierigkeiten, bei denen wir uns gegenseitig helfen konnten, lief die Übung reibungslos ab. Es war schön, endlich wieder einige Aktivmitglieder zu sehen und sich austauschen zu können. Das war für uns ein sehr wichtiges Ereignis, da das Zusammengehörigkeitsgefühl in den letzten Monaten sehr gelitten hat. Natürlich hoffen wir, dass wir uns bald wieder live sehen können.

Bei dieser Übung haben wir gelernt an einer Videokonferenz teilzunehmen und konnten zusätzlich das Thema Postendienst genauer anschauen. Zur Auflockerung hat uns Maribel zwei kleine Rätsel vorbereitet, was mir sehr gut gefallen hat.

Ich finde gerade in der Corona-Pandemie die Videokonferenz eine wunderbare Möglichkeit, trotz den Massnahmen gegen das Coronavirus in Kontakt zu bleiben und die theoretischen Teile des Samariterwissens auffrischen zu können. Wir freuen uns umso mehr, wenn wir wieder praktisch vor Ort üben dürfen.

An dieser Stelle möchte ich Maribel (unserer Kursleiterin) ein grosses Dankeschön aussprechen. Sie musste sich komplett umorganisieren, um die Samariterübung Online durchführen zu können. Das war bestimmt eine grosse Herausforderung und wir schätzen Ihren Einsatz sehr. Sie hat das wunderbar gemeistert! Merci!

Übung: «(AB) CDE» 06.10.2020

Am 06.10. durften wir uns wieder einmal im Sonnenwiessaal in Stäfa treffen für unsere monatliche Übung. Dort gibt es ausreichend Platz um die Sicherheitsabstände gewährleisten zu können.

Leider konnte eine gemeinsame Übung mit der SLRG, die auf Ende Oktober angesagt worden war, wegen Covid-19 nicht durchgeführt werden.

Da diese Übung recht kurzfristig angesetzt wurde, konnten leider nur wenige Aktivmitglieder teilnehmen. Zudem ist die Übung in die Schulferienzeit gefallen.

Cécile Weber hat die Übung begonnen und uns allen nochmals die Grundlagen des Basic-Life-Supports, kurz BLS, in Erinnerung gerufen.

Der Patient muss flach auf einer harten Unterfläche liegen, damit die Herzmassage effizient durchgeführt werden kann.

Woran erkennt man den Herzstillstand, respektive das flimmernde Herzen, was sind die Ursachen dafür?

Wie und wann wird alarmiert? Die Alarmierung muss sofort eingeleitet werden, damit es ja nicht vergessen geht.

Später übernahm Maribel Garrido die Führung.

Wir konnten nochmals eingehend die Herzmassage an unseren Phantomen üben. Natürlich mit genügend Abstand zwischen den Phantomen.
Das Üben der Beatmung ist in der momentanen Corona-Zeit leider nicht möglich.

Dabei ist uns wieder einmal bewusst geworden, wie lange nur schon 2 Minuten sind, wenn man eine Herzmassage ohne Hilfe durchführen muss.

Auch die Handhabung des automatischen externen Defibrillators, kurz AED, wurde nochmals repetiert. Dabei gibt es verschiedene Modelle, die auch anders bedient werden.

Kurz gesagt, war es eine gute Übung, um unsere Fertigkeiten wieder einmal zu trainieren, damit wir sie im Notfall mit Sicherheit anwenden könnten.

Übung: «(A B) C D E» 01.09.2020

Aufgrund des momentanen Schutzkonzeptes, war es uns leider nicht erlaubt, die Reanimationsmassnahmen an den Puppen zu trainieren.

Darum hat unsere Samariterlehrerin souverän das Thema angepasst und uns das SAMPLERS Schema näher gebracht. Mit verschiedenen Rollenspielen konnten wir dieses Schema direkt praktisch anwenden. Zusätzlich füllten wir anhand der Beobachtung eines Rollenspiels das Patientenprotokoll des Schweizerischen Samariterbundes aus. So können wir im Notfall für die Rettungssanitäter ein professionelles Protokoll erstellen.

Die Stimmung war gut, alle waren sehr motiviert, auch wenn der Mundschutz während den Übungen immer noch etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Einsatz: «Kids Festival» 30.08.2020

Trotz strömendem Dauerregen wurde rege Fussball gespielt. Glücklicherweise verlief dieser Einsatz für uns eher Ereignislos.